TVL 2009: En garde! – Werden Landesbeschäftigte erneut über den Tisch gezogen?

Nach letzten Meldungen zeichnet sich offenbar doch eine Lösung des Tarifkonflikts im Öffentlichen Dienst der Länder ab. Sowohl seitens der Arbeitgeber als auch der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hieß es am Abend, dass die heutigen Gespräche in Potsdam konstruktiv verlaufen seien. Beide Seiten zeigten sich zuversichtlich, am morgigen Sonntag, dem 1. März, der Öffentlichkeit ein Ergebnis präsentieren zu können.

Alles deutet jetzt darauf hin, dass sich die verhandlungsführenden Gewerkschaften auf eine stufenweise Gehaltserhöhung einlassen werden – bei einer Laufzeit von zwei Jahren. Damit hätten die Gewerkschaftsführungen von ver.di, dbb-tarifunion, GEW und GdP dann einen Zustand zementiert, der die Landesbeschäftigten endgültig von ihren Kolleginnen und Kollegen bei Bund und Kommunen abkoppelt.

Wir können schon heute sicher sein: Der Abschluss wird auch dieses Mal derart schön gerechnet werden, dass uns die Arbeitgeber schmerzliche und die Gewerkschaftsführungen erfreuliche 8 Prozent vorbeten können, auch wenn wir sie in den nächsten zwei Jahren nicht in unseren Taschen finden werden – eine Mogelpackung eben!