Tendenz gegen Grundrechte: Kirchen als Arbeitgeberinnen

bild21Di, 28.9.2010 | 19.00 Uhr | Pavillon | Kleiner Saal | Lister Meile 4 | 30161 Hannover:

Caritas und Diakonie gehören mit zusammen über 900.000 MitarbeiterInnen zu den größten privaten Arbeitgeberinnen in der Bundesrepublik. Aufgrund des Sonderstatus der Kirchen als religionsgemeinschaftliche Tendenzbetriebe fehlen den Mitarbeiter_innen entscheidende Rechte: Das Betriebsverfassungsgesetz gilt hier nicht, gewerkschaftliche Organisierungsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt, und das Streikrecht wird von den Arbeitgeberinnen regelmäßig bestritten. Kirchliche
Institutionen betreiben Lohndumping und setzen ihre Angestellten zunehmend
unter Druck.

Bahnhofsmission, Hannover-Hauptbahnhof – Foto: N. Pouget

Auf der Veranstaltung wollen wir über die gesellschaftliche Rolle und Funktion kirchlicher Betriebe sprechen und mit zwei Mitarbeitervertretern sowie Gewerkschaftsvertreter_innen die Auswirkungen der besonderen arbeitsrechtlichen Situation auf Arbeitsalltag und kollektive Interessenvertretung erörtern sowie Handlungsmöglichkeiten diskutieren.

Kooperationsveranstaltung von FAU-Hannover (Freie ArbeiterInnen Union),
Kulturzentrum Pavillon, Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und ver.di,
Bezirk Hannover/Leine-Weser

Veranstaltungsflyer