TVL 2013: Strapazierte Geduld

Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder stocken weiter

Potsdam, 14.02.2013. Erneut hüllten sich die Arbeitgebervertreter/-innen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) in Schweigen: In der gestrigen zweiten Runde legten sie wieder kein Angebot vor. Wie beim ersten Treffen in Berlin vor zwei Wochen gingen TdL und verhandlungsführende Zentralgewerkschaften ohne Ergebnis auseinander.

Einvernehmlichkeit herrschte lediglich darüber, vor diesem Hintergrund auf eine Fortsetzung der Gespräche am heutigen zweiten Verhandlungstag zu verzichten. Bringen soll’s nun die dritte Runde. Diese ist für den 7. und 8. März angesetzt.

Ver.di-Chef Bsirske hatte sich vor Beginn der zweiten Runde der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder noch zuversichtlich gezeigt, in den drei anberaumten Verhandlungsrunden eine Einigung mit den Arbeitgebern erzielen zu können.

np