TVL 2013: Streikbrecher auf dem Posten

Zum zweiten Warnstreik im Öffentlichen Dienst der Länder in Hannover

Hunderte Krankenschwestern, Pfleger, Angestellte aus Uni und Verwaltung sowie Straßenwärter traten am 21. Februar 2013 in Hannover und Region in den Ausstand. Sie forderten 6,5 Prozent mehr Lohn und den Erhalt ihres Urlaubsanspruchs. Die Tarifangestellten des öffentlichen Dienstes in der Landeshauptstadt waren von den verhandlungsführenden Zentralgewerkschaften ver.di, dbb beamtenbund und tarifunion (dbb) sowie die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen worden.

Da geht noch `was

An der Demonstration durch Hannovers Innenstadt zur Abschlusskundgebung am Schillerdenkmal nahmen rund 700 Beschäftigte, vor allem aus Straßenmeistereien, Hochschulen und der Medizinischer Hochschule Hannover (MHH), teil. Überwiegend getragen wurden Streik und Protestmarsch von ver.di-Mitgliedern. Das Gros der Streikenden stellten dabei die Landesbediensteten der Leibnitz-Universität und der MHH. Darunter: Mitglieder der FAU-Hannover. Allein an der Uni waren 170 Beschäftigte dem Streikaufruf gefolgt. Anders als in den vorangegangenen Tarifrunden 2006, 2009 und 2011 erstmals auch viele Kollegen/-innen aus dem Wissenschaftsbereich. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann!

Streikfront und Streikbruch

An der MHH hatte der Streik vor allem Auswirkungen auf den OP-Bereich. Zwar waren die Notfallbehandlungen mittels Notdienstvereinbarung mit ver.di sichergestellt worden. Doch mehr als die Hälfte der geplanten OP-Termine mussten laut Sprecherinnenangaben verschoben werden. Rund 100 Beschäftigte waren hier am Ausstand beteiligt.

Bei den Straßenmeistereien, die für Räum- und Streuarbeiten auf Bundes- und Landesstraßen sowie Autobahnen zuständig sind, kam eine derartige Notvereinbarung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften, hier ver.di und dem Verband Deutscher Straßenwärter, einer Fachgewerkschaft im dbb, dahingegen nicht zustande. Der Betrieb war hier am Donnerstag merklich eingeschränkt. Und nur durch den Einsatz von Streikbrechern einigermaßen zu bewerkstelligen: Ein Teil der Arbeiten war schon vorsorglich an Privatunternehmen vergeben worden…

np