Solidaritätsadresse: GGB zum Streik der GdL

bild1Anlässlich des neuerlichen Streiks bei der Deutschen Bahn, der vom 22.04. – 23.04.2015 andauert, sandte die GGB-Hannover folgende Solidaritätsadresse an die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GdL). Darin erklärt die GGB ihre Verbundenheit mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen im anhaltenden Arbeitskampf bei der Bahn.

Bild: Alle Räder stehen still: Hannover Hauptbahnhof, 22.04.2015. Foto: Jens Kammradt

Sehr geehrte Damen und Herren,

im anhaltenden Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn möchte ich Ihnen und Ihren Mitgliedern hiermit die uneingeschränkte Solidarität der Gewerkschaft Gesundheits- und Soziale Berufe Hannover (GGB) aussprechen.

Vor dem Hintergrund des Angriffs auf die Koalitionsfreiheit durch das geplante Tarifeinheitsgesetz werten wir den Arbeitskampf der GdL als einen der derzeit wichtigsten Beiträge zur Verteidigung dieses Grundrechts. Und begrüßen ausdrücklich die konsequente Haltung in der Auseinandersetzung mit der Deutschen Bahn.

Auch wenn viele von uns als Berufspendlerinnen und Berufspendler von den Auswirkungen des heutigen und morgigen Streiks direkt betroffen sein werden: Wir lassen uns von der medialen Hetze nicht einfangen! Einheit in der Vielfalt, solidarisch.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitgliedern weiterhin: Kraft, Mut und Entschlossenheit. Viel Erfolg!

Mit gewerkschaftlichen Grüßen,

Frank Matz
Organisationsekretariat
Gewerkschaft Gesundheits- und Soziale Berufe Hannover (GGB)