TVÖD EGO SuE 2015: Hoffnungsschimmer trotz Kapitulation

Sonntagsreden Aufwerten 200x150Der Tarifstreit um die Höhergruppierung der Sozial- und Erziehungsberufe ist beigelegt. Die Basis der Zentralgewerkschaften ver.di, GEW und dbb stimmte dem Ergebnis zu.

Nachdem die ver.di Führung im September ohne weitere Streiks oder andere Arbeitskampfmaßnahmen voreilig einer nur minimalen Verbesserung des Schlichterspruchs vom Sommer zugestimmt hatte, lag das Ergebnis nun den Gewerkschaftsmitgliedern vor.

Offensichtlich resigniert von dem sehr schnellen Einknicken ihrer VerhandlungsführerInnen, stimmten die ErzieherInnen, KinderpflergerInnen und SozialarbeiterInnen dem Kompromiss zu. Ein Kompromiss, der von der Arbeitgeberseite, nicht zu Unrecht, als Sieg verbucht wird. So musste im September der Schlichterspruch nur minimal nachgebessert werden, um die ver.di Führung von der erneuten Aufnahme des Arbeitskampfes abzuhalten.

Dennoch bleibt Grund zur Hoffnung: Enttäuscht vom Ergebnis, stimmten nur 57,2% der ver.di Mitglieder dem Ergebnis zu. Das enorm wichtige Anliegen, Sozial- und Erziehungsberufe die ihnen gebührende Anerkennung zu verschaffen, ist nicht vergessen. Die Gewerkschaft Gesundheits- und Soziale Berufe Hannover wird auch bei kommenden Auseinandersetzung mit auf die Straße gehen um die notwendige Aufwertung endlich durchzusetzen.

Mark Jansen