Erfolgreiche Demonstration gegen TTIP

PICT0147Mehr als 70.000 Menschen gingen heute in Hannover gegen Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA auf die Straße. Nach Schätzungen der Polizei waren es 35.000, nach Angaben der VeranstalterInnen 90.000. Auch die Syndikate der FAU Hannover hatten zur Teilnahme aufgerufen. Und wurden hierbei von angereisten FreundInnen und GenossInnen unterstützt.

Das Spektrum der TeilnehmerInnen reichte von BäuerInnen mit Traktoren über Umweltgruppen und GlobalisierungskritikerInnen bis hin zu Parteien und Gewerkschaften. Die Mitglieder der FAU hatten sich hinter dem Lautsprecherwagen der Naturfreundejugend eingereiht. Eine gute Wahl, wie sich zeigte. Die Redebeiträge der Organisation, die laut Eigenangabe seit über 100 Jahren ArbeiterInnenbewegung und Naturschutz verbindet, hoben sich erfrischend ab: ArbeiterInnenrechte wurden genauso thematisiert wie die Forderung nach Abschaffung des Kapitalismus. Eindeutig wurde Position gegen reaktionäre und nationalistische Tendenzen bezogen.

Die VeranstalterInnen hatten sich ausdrücklich von rechten Tendenzen abgegrenzt. Auf ihrer Website heißt es deutlich: „Auf unserer Demonstration gibt es keinen Platz für Rassismus, Rechtspopulismus und Antiamerikanismus.“ Trotzdem waren vereinzelt Plakate auszumachen, die auch auf einer Montagsmahnwache oder bei AfD-Versammlungen zu sehen sein könnten. Ein Umstand, der sich bei der Masse an Leuten leider nur schlecht kontrollieren lässt. Die Teilnahme antikapitalistischer Gruppen fiel gering aus. Hier ist sicher noch viel Luft nach oben.