Entwicklungsland Diakonie?

Die Diakonie Himmelsthür will weiterhin keinen Tariflohn zahlen

Die Beschäftigten der Diakonie Himmelsthür, einem großen Anbieter sozialer Dienstleistungen in Niedersachsen, erhielten kurz vor Weihnachten eine weniger frohe Botschaft ihres Arbeitgebers. Der Wohlfahrtsverband kündigte seinen Arbeitnehmer*innen an, den Tarifabschluss für die Sozial- und Erziehungsdienste (TVöD-SuE) nicht übernehmen zu wollen.

Weiter lesen „Entwicklungsland Diakonie?“

TVÖD EGO SuE 2015: Hoffnungsschimmer trotz Kapitulation

Sonntagsreden Aufwerten 200x150Der Tarifstreit um die Höhergruppierung der Sozial- und Erziehungsberufe ist beigelegt. Die Basis der Zentralgewerkschaften ver.di, GEW und dbb stimmte dem Ergebnis zu.

Nachdem die ver.di Führung im September ohne weitere Streiks oder andere Arbeitskampfmaßnahmen voreilig einer nur minimalen Verbesserung des Schlichterspruchs vom Sommer zugestimmt hatte, lag das Ergebnis nun den Gewerkschaftsmitgliedern vor.

Weiter lesen „TVÖD EGO SuE 2015: Hoffnungsschimmer trotz Kapitulation“

TVöD EGO SuE 2015: Abschluss ist schallende Ohrfeige

Erfolgsmeldungen sind nicht unbedingt auch Erfolge: Denn der Abschluss im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst bringt den Tarifbeschäftigten keineswegs die erwartete „Aufwertung“. Für manche allenfalls wenig, anderen gar nicht. Der Bereich Soziale Arbeit gehört hier zu den eindeutigen Verlierern.

Nach dreitägigem Verhandlungsmarathon hatten sich die Zentralgewerkschaften ver.di, GEW und dbb-tarifunion mit der „Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände“ (VKA) am 30. September in Hannover auf ein Tarifergebnis geeinigt.

Weiter lesen „TVöD EGO SuE 2015: Abschluss ist schallende Ohrfeige“

TVöD EGO SuE 2015: Arbeitskampfmaßnahmen beginnen

Ver.di-Chef Bsirske bekräftigt Streikabsichten auf Bundeskongress in Leipzig. Erste neuerlich einsetzende Arbeitskampfmaßnahmen in der Region Hannover

Am morgigen Donnerstag sind seitens der Zentralgewerkschaft ver.di die kommunalen Tarifbeschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst zum ganztägigen Warnstreik in der Gemeinde Wedemark aufgerufen.

Weiter lesen „TVöD EGO SuE 2015: Arbeitskampfmaßnahmen beginnen“

TVÖD EGO SuE 2015: Wahrscheinlich neue Streiks im Herbst

Nach negativem Votum der Gewerkschaftsbasis kein verbessertes Angebot der Arbeitgeber in der 8. Verhandlungsrunde

Die Verhandlungen der Zentralgewerkschaften mit den Arbeitgebern am 13.08.2015 in Offenbach verliefen erneut ohne Ergebnis. Entsprechend dem Votum ihrer Basis hatten die Gewerkschaften nun Verbesserungsbedarf bei der Laufzeit der Tarifverträge, der unzureichenden Aufwertung der Erzieher_innen im Regeldienst, der besseren und verbindlichen Anerkennung von Berufserfahrung sowie der Bezahlung von Sozialarbeiter_innen gefordert. Die kommunalen Arbeitgeber zeigten sich in keinem Punkt verhandlungsbereit.  Weiter lesen „TVÖD EGO SuE 2015: Wahrscheinlich neue Streiks im Herbst“

TVöD EGO SuE 2015: Schlichterspruch durchgefallen

Basis stellt sich gegen eigene Verhandler_innen

Das Votum der einen Monat lang gelaufenen Mitgliederbefragungen der Tarifbeschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst ist eindeutig: Mehr als zwei Drittel der Teilnehmenden lehnten die Schlichtungsempfehlung vom 22. Juni 2015 ab. Damit stellte sich die Basis zugleich gegen die Empfehlung der eigenen Verhandler_innen. Die Basisgewerkschaft GGB Hannover begrüßte dieses Ergebnis. Weiter lesen „TVöD EGO SuE 2015: Schlichterspruch durchgefallen“

TVöD EGO SuE 2015: Innergewerkschaftliche Kritik am Schlichterspruch wird lauter

Bremer Aufruf trifft den richtigen Ton

Die ablehnenden Stimmen zum Schlichterspruch im kommunalen Bereich Soziales und Erziehung werden immer lauter: „Kein Abschluss ohne Aufwertung! – So die Losung, unter der derzeit auch innergewerkschaftlich, seitens aktiver ver.di-Basisgliederungen in Bremen gegen seine Annahme in der laufenden Mitgliederbefragung mobilisiert wird. Weiter lesen „TVöD EGO SuE 2015: Innergewerkschaftliche Kritik am Schlichterspruch wird lauter“

Solidaritätsadresse der GGB: Zum Streik an der Berliner Charité – 2

Hannover, 28.06.2015 Am Montag traten die Kolleginnen und Kollegen der Berliner Charité in einen unbefristeten Streik: Für den ersten Tarifvertrag für Personalmindeststandards und Regelungen für den Gesundheitsschutz. Morgen geht der Ausstand in die zweite Woche. Wie schon zum Warnstreik im April 2015 erklärte sich die Gewerkschaft Gesundheits- und Soziale Berufe Hannover (GGB) hierzu solidarisch. Zum Hintergrund des Streiks

Weiter lesen „Solidaritätsadresse der GGB: Zum Streik an der Berliner Charité – 2“

TVöD EGO SuE 2015: Ins Sommerloch vertagt

Schlichterspruch geht auch bei GEW und dbb in die Mitgliederbefragung

Nach ver.di kündigten nun auch GEW und dbb Mitgliederbefragungen zum Schlichterspruch für die kommenden vier Wochen an. ver.di-Chef Bsirske teilte nach den gestrigen ergebnislosen Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite in Offenbach mit, dass in den nächsten Wochen keine Streiks zu erwarten seien.
Weiter lesen „TVöD EGO SuE 2015: Ins Sommerloch vertagt“

TVöD EGO SuE 2015: Aufwertung? Pustekuchen!

Schlichterspruch trifft bei Basis auf Ablehnung und Zorn

Viele hatten es schon geahnt, als die Spitzen der verhandlungsführenden Zentralgewerkschaften ver.di, GEW und dbb nach knapp vier Wochen Streik im Bereich Soziales und Erziehung die Flucht nach vorn antraten, indem sie gemeinsam mit den Arbeitsgebern die Schlichtung anriefen: „Die Aufwertungskampagne wird gegen die Wand gefahren!“ Umso ungeheuerlicher erscheinen da zurechtgeschusterte Argumentationsketten, mit denen die Vorstände der Zentralverbände nun versuchen, ihren Mitgliedern den Misserfolg als halbwegs akzeptable Errungenschaft oder wenigstens „wichtigen Schritt in die richtige Richtung“ zu verkaufen. Insbesondere in der Sozialen Arbeit Tätige sind die Gelackmeierten. Aber nicht nur sie. Lange Gesichter dürfte es nun in allen Berufsgruppen geben. Nach Überwindung der ersten Schockstarre drohen Kolleg_innen von ver.di und GEW mit ganzen Austrittswellen.

Weiter lesen „TVöD EGO SuE 2015: Aufwertung? Pustekuchen!“